02552 / 9975903 info@frank-sygusch.de

Das Geier-Perlhuhn (Acryllium vulturinum) ist ein bodenbewohnender Vogel aus der Familie der Perlhühner. Es verdankt seinen Namen der geierähnlichen Kopfform.

Die Befiederung der Brust ist kobaltblau, das Gefieder des übrigen Körpers schwarz mit feinen weißen Linien und Tupfen. Das Tier wird etwa 61 bis 71 Zentimeter groß und wiegt rund 500 Gramm. Die Geschlechter sind äußerlich kaum zu unterscheiden.

Die Art lebt in Steppen und offenen Ebenen Ostafrikas in den Staaten Äthiopien, Somalia, Uganda, Tansania und Kenia. Die Art ist in der Roten Liste der IUCN gelistet. Der Vogel ernährt sich von Blüten, Samen, Heuschrecken, Schnecken und Insekten. Die in der Nahrung vorkommende Feuchtigkeit ist für die Tiere meist ausreichend um den Flüssigkeitsbedarf zu decken. Das Gelege umfasst zwischen 4 und 15 cremefarbene Eier. Das Weibchen bebrütet das Gelege etwa 24 bis 28 Tage.

Quelle: Wikipedia


Habe diese Beiden im Naturzoo Rheine aufgenommen.

Ich hoffe, die Aufnahme gefällt Dir.


 

Ähnliche Beiträge

Kronenmaki mit Nachwuchs Kronenmakis sind an der Nordspitze der Insel Madagaskar beheimatet. Als Lebensraum bevorzugen sie trockene und halbtrockene Laubwälder, sie kommen abe...
Sitatunga-Antilope (Jungtier) Die Sitatunga (Tragelaphus spekeii) ist in weiten Teilen des tropischen Regenwaldes in West- und Zentralafrika verbreitet. Kamerun, die Zentralafrikan...
error: Der Inhalt ist kopiergeschützt!