02552 / 9975903 info@frank-sygusch.de

Kronenmakis sind an der Nordspitze der Insel Madagaskar beheimatet. Als Lebensraum bevorzugen sie trockene und halbtrockene Laubwälder, sie kommen aber auch in feuchteren Waldformen vor. Sie sind kathemeral, das heißt, sie haben keinen ausgeprägten Tag-Nacht-Rhythmus und können sowohl am Tag als auch in der Nacht aktiv sein.

Der Kronenmaki zählt zu den kleineren Vertretern der Gewöhnlichen Makis. Sie erreichen eine Kopfrumpflänge von 34 bis 36 Zentimetern, der Schwanz ist mit 41 bis 49 Zentimetern deutlich länger. Das Gewicht beträgt 1,5 bis 1,8 Kilogramm.


 

Kronenmaki


Die Geschlechter unterscheiden sich in der Fellfärbung. Die Männchen sind an der Oberseite graubraun und am Bauch weißgrau gefärbt. Der lange, buschige Schwanz ist etwas länger als der Rumpf. Das Gesicht ist hellgrau, die Spitze der lang gestreckten Schnauze schwarz. Kennzeichnend ist das orangefarbene V-förmige Muster am Kopf, das die schwarz gefärbte Oberseite des Kopfes umrahmt. Auch die Backen sind mit orangen, buschigen Haaren versehen. Die Weibchen sind etwas unauffälliger gefärbt: Ihr Fell ist am Rücken grau und am Bauch weißgrau. Die von der V-förmigen Zeichnung umrahmte Oberseite des Kopfes ist grau und nicht schwarz, auch fehlen die orangen Backenhaare.

Quelle: Wikipedia


Naturzoo Rheine am 21. Mai 2018


Weitere Aufnahmen von Zootieren findest Du hier.


 

Ähnliche Beiträge

Sitatunga-Antilope (Jungtier) Die Sitatunga (Tragelaphus spekeii) ist in weiten Teilen des tropischen Regenwaldes in West- und Zentralafrika verbreitet. Kamerun, die Zentralafrikan...
Geier-Perlhuhn Das Geier-Perlhuhn (Acryllium vulturinum) ist ein bodenbewohnender Vogel aus der Familie der Perlhühner. Es verdankt seinen Namen der geierähnlichen K...
error: Der Inhalt ist kopiergeschützt!